Titelbild © von Gerhard Kopatz für Jugend präsentiert: Bundesfinale in Berlin im Kino International

Wissen ist das eine. Doch es kommt immer stärker auch darauf an, sein Wissen attraktiv vermitteln zu können. Und genau das lernen die Schülerinnen und Schüler bei dem Programm „Jugend präsentiert“.  Dieser Wettbewerb ist ein Projekt der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit der Initiative „Wissenschaft im Dialog“. Ziel des Projekts ist es, die Präsentationskompetenz von Jugendlichen zu fördern, da Präsentationen heute sowohl im Hochschulstudium als auch später im Beruf zum Alltag geworden sind.

Da uns sowohl das Anliegen als auch das Konzept von „Jugend präsentiert“ überzeugt hat, haben wir entsprechende Multiplikatorenfortbildungen besucht, schulinterne Lehrerfortbildungen veranstaltet und an Jurytätigkeiten teilgenommen. Auch einige Schülerinnen und Schüler haben sich bereits vereinzelt am Wettbewerb beteiligt. Damit erfüllen wir die Qualitätskriterien des Projekts, dessen  inhaltliches Konzept vom Lehrstuhl für Allgemeine Rhetorik der Universität Tübingen entwickelt wurde,  und dürfen uns fortan offiziell „Jugend präsentiert“-Schule nennen. Die Plakette, die uns als Teil des „Jugend präsentiert“-Netzwerks ausweist, wurde uns während des Bundesfinales im September in Berlin überreicht.

Im laufenden Schuljahr starten wir mit einem schulinternen „Jugend präsentiert“- Wettbewerb für die 8. Jahrgangsstufe. Als Auftaktveranstaltung fand am 27. September ein Projekttag statt, an dem den Schülerinnen und Schülern wesentliche Inhalte des Konzepts von „Jugend präsentiert“ vermittelt wurden. Die zwei Schulsieger, die voraussichtlich im Januar feststehen werden, dürfen dann am Länderfinale des Netzwerks teilnehmen. Und, bei entsprechender Qualifikation, winkt sogar das Bundesfinale!

Zusammen mit dem Wettbewerb „Jugend debattiert“, der am HGW seit mehreren Jahren etabliert ist, können unsere Schülerinnen und Schüler wichtige Kompetenzen erwerben. Wer debattieren und präsentieren kann, kann nicht nur Wissen weitergeben, sondern hat auch wichtige soziale Fähigkeiten erworben, wie zum Beispiel selbstbewusst vor einer Gruppe zu sprechen.

Wir freuen uns auf viele spannenden Präsentationen und einen interessanten Wettbewerb!

Ines Schäffer

(© von Gerhard Kopatz für Jugend präsentiert): Beate Spiegel (Geschäftsführerin der Klaus Tschira Stiftung), Gabriela Zuodar-Kohlmeyer, Ines Schäffer, Christian Kleinert (Projektleiter bei Wissenschaft im Dialog)

  • dig
  • FOTO-4
  • FOTO-6
  • FOTO-7
  • FOTO-8
  • FOTO-9