Informationen, Erkrankung, Rundschreiben

Infoabend_zukuenftige_S_und_E_22_02_17

Infoanschreiben_Uebertritt_06_02_17

Kontakt

Hallertau-Gymnasium Wolnzach
Sportweg 10
85283 Wolnzach
Telefon: 08442/92460
Fax: 08442 /924670
sekretariat[at]hgw.bayern

Rundschreiben im Schuljahr 2016/17

1. Rundschreiben

2. Rundschreiben

3. Rundschreiben

4. Rundschreiben

5. Rundschreiben_Infektionsschutzgesetz

6. Rundschreiben

Materialliste für das Schuljahr 2016/17

Erkrankung

Im Fall der Erkrankung eines Schülers muss die Schule unverzüglich (§ 37 GSO), das heißt vor 8.00 Uhr, schriftlich verständigt werden (A–Schein). Die schriftliche Entschuldigung kann einem Mitschüler mitgegeben oder per Fax oder E-Mail an die Schule gesandt werden. Auf telefonische Entschuldigungen sollte möglichst verzichtet werden.
Bitte vergessen Sie nicht, neben dem Namen Ihres Kindes unbedingt auch die Klasse anzugeben, die Ihr Kind besucht. Dies gilt v.a. für ärztliche oder amtliche Bescheinigungen!
Regelung für den Nachmittagsunterricht, falls Ihr Kind das Schulhaus in der Mittagspause verlassen hat: Sollte Ihr Kind in der Mittagspause erkranken oder sich verletzen, muss die Schule spätestens bis zum Beginn der 8. Stunde (14.00 Uhr, mittwochs 13.45 Uhr) benachrichtigt werden. Am nächsten Tag bzw. spätestens nach Beendigung der Erkrankung muss der Schulleitung ein von einem Erziehungsberechtigten unterschriebener A-Schein vorgelegt werden.

Hinweis: Die Schule kann nach § 37 (2) (GSO) bei einer Erkrankung von mehr als drei Unterrichtstagen oder bei Erkrankung am Tag eines angekündigten Leistungsnachweises die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen.
Wichtig: Oberstufenschüler und deren Erziehungsberechtigte beachten bitte hierzu die „Hinweise zur Regelung bei Schülversäumnissen für Q11/Q12“: Absenzenregelung_Oberstufe__2016_2017.

Verlassen des Unterrichts wegen plötzlicher Erkrankung
Erkrankt ein Schüler während der Unterrichtszeit, so dass er den Unterricht vorzeitig verlassen muss, und kann er von einem Erziehungsberechtigten oder einer anderen autorisierten Person abgeholt werden, bekommt er im Sekretariat einen Entlassungsschein (E–Schein). Diesen legt er dem Lehrer der laufenden oder folgenden Stunde vor. Ferner ist der E-Schein von der Person zu unterschreiben, die den Schüler abholt.
Die Entlassung wegen plötzlicher Erkrankung während des Unterrichts muss vom Direktorat genehmigt werden. Dauert die Erkrankung an, muss die Schule durch Vorlage eines A-Scheins informiert werden.

Bitte informieren Sie das Sekretariat schriftlich darüber, wer Ihr Kind bei einer plötzlichen Erkrankung abholen darf (Name, Adresse, Telefonnummer, in welchem Verhältnis zu Ihrem Kind steht die Person?). Liegt diese Zusatzinformation dem Sekretariat nicht vor, dürfen wir Ihr Kind auch nur Ihnen als Eltern mitgeben.

A-Schein 2016 (Mai 2016)
A-Schein (Rückseite/Informationen)
U-SCHEIN 2016 (Stand September 2016)
U-SCHEIN_OBERSTUFE_SJ_2016_17

Wichtig: A-Scheine gibt es nur für Jahrgangsstufen 5 – 10.

Zeckenbiss – (auch) am HGW ein Notfall

Die häufigsten durch einen Zeckenbiss übertragenen Krankheiten sind die durch FSME-Viren übertragene Frühsommer-Meningo-Enzephatitis (FSME) und die durch Borrelien übertragene Borreliose. Nachdem die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von Borrelien nach einem Zeckenstich mit der Länge des Saugvorganges steigt, muss eine Zecke so schnell als möglich entfernt werden. Deshalb werden auf Empfehlung der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) am HGW Zecken als Erste-Hilfe-Maßnahme durch den Sanitätsdienst entfernt (Artikel der KUVB zum Thema) .
Ein Zeckenbiss ist ein Unfallereignis. Im Falle eines Zeckenbisses wird die Schule Kontakt mit den Eltern aufnehmen und das weitere Vorgehen regeln. Insofern die Zecke von einer Lehrkraft entfernt werden musste, erhalten die Eltern eine Mitteilung über die Entfernung einer Zecke. Hier zahlt die KUVB. Eltern, die nach der Entfernung der Zecke in der Schule einen Arzt aufsuchen, melden diesen späteren Arztbesuch in der Schule. Die Schule wird dann eine Unfallmeldung bei der KUVB nachreichen. Weiter Infos entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Ministeriums vom Juli 2016: Entfernung_von_Zecken_durch_Lehrkraefte._14730804780

Informationen

Die Hausordnung (12.07.2016) regelt das Zusammenleben in unserer Schule.

Pausenregelung
Chronik des HGW
Anfahrt mit Google-Maps
Parken am HGW
Das Wetter in Wolnzach

Datenschutz

Alle Fragen des Medieneinsatzes und der Medienerziehung an bayerischen Schulen sind in Bekanntmachungen des Kultusministerium geregelt: Bekanntmachung des Kultusministeriums zum Datenschutz in der Schule.
Bitte beachten Sie individuellen Regelungen am HGW, die mit den Elternrundschreiben bekanntgegeben werden.

 

Jugendarbeitsschutz

Ferienarbeit, Praktikum, Ausbildungsbeginn: Sofern Schülerinnen oder Schüler einer beruflichen Tätigkeit nachgehen möchten, sind folgende Hinweise hilfreich und zu beachten: Broschüre „Sicher starten im Praktikum, im Job oder in der Ausbildung – Informationen zum Kinder- und Jugendarbeitsschutz“