Die Biologie

als die Lehre vom Leben ist eine Naturwissenschaft mit langer Vergangenheit. Von einer zunächst überwiegend beschreibenden Wissenschaft, die sich fast ausschließlich mit Botanik und Zoologie beschäftigt hat, hat sich die Biologie bis heute zu einer hochmodernen experimentellen Wissenschaft entwickelt, auf deren Erkenntnisse die Gentechnik, die Biotechnologie, der Umweltschutz, die Bionik, die Biochemie und die Medizin zurückgreifen. Die Biologie gewinnt zunehmend an wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung. Wer in unserer Gesellschaft mitreden und mitgestalten möchte, muss sich auskennen. Dafür werden in der Schule neben wichtigen fachwissenschaftlichen Grundkenntnissen auch Arbeitsmethoden und Denkweisen der Biologie vermittelt.
Schon die Schüler der 5. Klassen werden im Rahmen des Faches NUT durch zahlreiche Versuche an die experimentelle Arbeitsweise herangeführt. Bis zur 10. Klasse erwerben die Schüler ein Überblickswissen aus den Bereichen Botanik, Zoologie, Evolution, Genetik, Ökologie und Humanbiologie. In der 11. und 12. Klasse werden Themen aus vorherigen Jahrgangsstufen aufgegriffen und vertieft. Weitere wichtige Schwerpunkte im Biologieunterricht liegen in der Familien- und Sexualerziehung, der Suchtprävention, der Gesunderhaltung des Körpers, der Diskussion bioethischer Fragestellungen und im Umweltschutz.

Widhopf 2014Biologie zum Anfassen
In der 6. Jahrgangsstufe besucht jeder Schüler einen Vortrag über Amphibien und Reptilien, in der 8. Jahrgangsstufe über Gliedertiere. Dabei wird neben Fachwissenschaftlichem vor allem auch auf den Artenschutz eingegangen. Der externe Referent hat immer lebende Tiere im Gepäck. Stabheuschrecken, Skorpione, Vogelspinnen, Pfeilgiftfrösche, Schlangen, fast alles kann angefasst werden. Ein riesiger Tausendfüßler auf dem Arm, eine Vogelspinne auf der Hand, eine Schlange um den Hals, das sind schon ganz besondere Erlebnisse.

Wir unterstützen
die alljährlichen Sammlungen für den Landesbund für Vogelschutz (LBV) und den Bund Naturschutz (BN). Immer wieder finden sich engagierte 5. und 6. Klässler, die sich in ihrer Freizeit „auf die Socken“ machen, um für diese beiden Verbände im Verwandten- und Freundeskreis zu sammeln.

Suchtprävention
Im Rahmen unserer Präventionsarbeit gegen Drogenmissbrauch besuchen die Schüler der 9. Klassen das Drogentherapiezentrum in Aiglsdorf. Hier können sie direkt mit Betroffenen reden und deren Lebensgeschichte erfahren.

Sexualpädagogik
Seit jetzt schon sechs Jahren besucht Dr. Zippel von der psychosozialen Aids-Beratungsstelle der LMU unsere Schule und informiert die Schüler der 10. Klassen über Aktuelles und Wissenswertes zum Thema HIV, Aids und andere Geschlechtskrankheiten.

Eine Veranstaltung zur Sexualaufklärung für die 8. Klassen, durchgeführt von zwei Sozialpädagoginnen, wird vom Gesundheitsamt Pfaffenhofen aus Kostengründen leider nicht jedes Schuljahr angeboten.

2014 HGW Jenny Möller (2)

 

Fotos: Felix Widhopf; Jenny Möller