Was ist Physik?

„Physik untersucht die grundlegenden Phänomene in der Natur.“ Die Fachschaft Physik legt daher großen Wert auf praxisnahen Unterricht und versucht diesen mit vielen Experimenten zu veranschaulichen. Auch die Profilstunden werden mit Blick auf alltagsbezogene Versuche gestaltet, die die Schülerinnen und Schüler selbst aufbauen und auswerten.

In der 7. Jahrgangsstufe werden die Kinder noch „spielerisch“ an die Physik herangeführt: Sie lernen Phänomene in der Natur zu beobachten, zu beschreiben und letztendlich auch zu erklären. In dieser Jahrgangsstufe werden bereits die wesentlichen Grundlagen der Elektrizitätslehre und der Mechanik geschaffen, etwa der Umgang mit Größen und ihren zugehörigen Einheiten sowie erste Gesetzmäßigkeiten in der unbelebten Natur.

In den Jahrgangsstufen 8 bis 10 finden Projekte, in denen die Schüler selber experimentieren oder etwas bauen, hauptsächlich in den Profilstunden des Naturwissenschaftlich-Technologischen Gymnasiums (NTG) statt. Einige seien hier exemplarisch genannt:

  • Selbstbau von kleinen Elektromotoren – so versteht man dessen Funktionsweise am besten.
  • Bau eines kleinen Spektrometers – mit dessen Hilfe kann man das Sonnenlicht in seine einzelnen Farben zerlegen.
  • Bau einer Wasserrakete – ein Experiment, das Schüler lieben.

Erfreulicherweise gibt es in der Q11 und Q12 jedes Jahr mehrere Physikkurse. In den vergangenen Jahren konnten zudem mehrfach W-Seminare mit Physik als Leitfach angeboten werden, darunter „Physik und Medizin“, „Entwicklung der Atommodelle“, „Astrophysik“ und „Physik mit dem Mikrocontroller“.

Video
Schuljahr 2014/15: Versuche zur Wärmelehre